Sonntag, 18. Januar 2015

Samstags back ich {Apfelkuchen in der Form}



Nun nicht grade jeden Samstag, aber eigentlich ziemlich oft.

Unsere Woche ist voller Termine wie Schwimmtraining und Turnen und am Wochenende ist dann etwas Ruhe angesagt (ausser es liegt mal wieder ein Schwimmwettkampf oder ein Triathlon an).
Wir geniessen es dann am Samstag auszuschlafen und gemütlich zu frühstücken, da fällt dann das Mittagessen aus und stattdessen backen wir alle zusammen.

Das Backen gehört für mich auch zu den kreativen Dingen.
Kein Wunder, ist es mir doch im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt worden.
Ich bin in einer Bäckerfamilie aufgewachsen. Mein Opa hat eine kleine Dorfbäckerei mit Café eröffnet, die dann mein Vater und jetzt in 3. Generation mein Bruder weiterführt.
Auch wenn mich meine Berufswahl damals zur staubigen Materie wie Steuern, Zahlen und Finanzen führte, bin ich doch gerne Hobbybäckerin.

Lustig ist es bei Familienfeiern, wenn ich gebacken habe und zwei Bäckermeister mit am Kaffeetisch sitzen.
Dann wird gefachsimpelt und kommentiert, so dass meine Mutter schon mit den Augen rollt.
Sorry Mama, aber ich oute Dich jetzt mal-lach-.
Meine Mutter kann nämlich gar nicht backen. Letztes Jahr zu ihrem Geburtstag hat sie uns dann auch mit einer selbstgebackenen Torte überrascht. Wir waren alle total erstaunt, bis sich rausstellte, dass sie eine Fertigbackmischung verwendet hat. Egal, sie war trotzdem lecker, und dafür kann meine Mutter super kochen ;-))

So lange genug geredet. Heute möchte ich Euch unser Backwerk von diesem Wochenende zeigen.
Es ist ein ganz schneller Apfelkuchen, obwohl ich dazu eher Apfelpfannkuchen sagen würde, da er eigentlich so wie ein Pfannkuchen schmeckt und somit ist er auch ein tolles Dessert, z.B. mit einer Kugel Vanilleeis.


Apfelkuchen in der Form

Zutaten:

100gr. Mehl, 100gr. Zucker, 1 P. Backpulver, 250ml Milch, 1 Handvoll gehobelte Mandeln, 4 Eier, 2-3 Äpfel, 1 Prise Salz, Puderzucker


Einfach das Mehl, Backpulver, Zucker, Eier und eine Prise Salz sowie etwas Milch in eine Rührschüssel geben und gut miteinander verrühren.
Nach und nach die restliche Milch langsam hinzufügen.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Die Äpfel schälen und entkernen, in kleine Stücke schneiden und gut unter den Teig mischen.

Dann die Mischung aus Äpfel und Teig in eine gefettete Backform füllen
(ich hatte sie noch mit Backpapier ausgelegt).




Für ca. 35 Minuten auf den mittleren Rost des Backofen stellen.



Ca. 10 Minuten vor Ende die Mandeln rüberstreuen und zu Ende backen.



Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und geniessen!!!!





Liebe Grüße

Michaela

Kommentare:

  1. Liebe Michaela, Dein Apfelkuchen lacht mich jetzt total an, denn ich hatte noch nicht mal mein Mittagessen. Hab lieben Dank für's Teilen des Rezeptes, wird sicher in Kürze umgesetzt.
    Dann gönne ich mir jetzt die Tasse Kaffee und nix dazu und warte auf heute Abend, da lockt der leckere Italiener um die Ecke ;-)
    LG Miri

    AntwortenLöschen
  2. Boah sieht der lecker aus!!! Ich liebe Apfelkuchen in allen Variationen und diesen werd ich wohl am Wochenende nach backen!
    Liebste Grüße Karina

    AntwortenLöschen